Seite 1 von 2

mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:49
von carsten
Am 8.2.13 war in Werningerode ein Themenwochenende für Eisenbahnfotofreunde
995901 zog einen Rollwagenzug durch Werningerode mit Fotohalten usw.
Rückfahrt mit 997238 und Rollwagenzug
Begleit Personenzug mit je der anderen Maschiene

Jeder Fotofreund zahlt 24.-- Fotogenemigung
und die Mitfahrt kostet ca. 48.--

Für den DEV Fotosonderzüge zu Themen für Eisenbahnfreunde gegen Bezahlung

Franzburgtag oder Spreewaldtag oder Rollwagentag ...usw
Kleine Gruppe gegen Bezahlung mit dem Thema abgestimmte Züge.

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:50
von Kalle_W
Ich finde es ja sinnvoll zu beobachten, was andere so machen, und auch hier zur Diskussion zu stellen. Mehr Einnahmen sind immer gut. Der Anspruch, das Bildung (und dazu gehören Museen) ein Gut für alle sein soll, ist leider nur durchzuhalten, solange Geld da ist.
Dennoch halte ich die Idee nicht für gut. Für die Masse die Wagen 15 und 17 und das wirklich museale nur gegen Aufpreis?
Extra-Preise wecken auch das Bedürfnis, solche Regeln zu umgehen:
30 Museumseisenbahner damit beschäftigt zu beschäftigen, an der Strecke die Fotoerlaubnisse zu kontrollieren? Ich kann mir sinnvollere Tätigkeiten vorstellen. Denn wer Premium bezahlt, will auch wirklich Premium bekommen.

Jedes Foto ist auch Werbung für das Museum. Deshalb Fotografieren erwünscht!. Vielleicht wäre ein Fotoführer mit Tipps für schöne Standorte oder wie man die Fahrzeuge ohne die vielen Touris oder Warnwesten aufs Bild bekommt ja etwas. ( der dürfte auch Geld kosten, oder gibt es das schon?) Oder auch die nicht eingesetzten Fahrzeuge mal in Fotografierposition oder interessante Details an Fahrzeugen und Strecke. Lieber ein paar gezieltere Hinweise, dass wir Premium zu Basic-Preis bieten, aber eben nur mit Spenden auch so aufrechterhalten werden kann. Und ein paar sichtbare Mutmacher, dass auch kleinere Spenden etwas bewirken können, die großen natürlich um so mehr.

Kalle W

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:50
von bahnfranky
Das mit den Fotozügen ist inzwischen bei vielen Vereinen etabliert und wird (auch von mir..) gerne in Anspruch genommen.
Allerdigs wird das beim DEV eher schwierig die entsprechende Klientel zu bekommen da das Farb - und Beschilderungskonzept von den meisten Fotofans nicht ernst genommen wird ( Stichwort bunte Touristenbahn )um spezielle Fotoveranstaltungen rechtzufertigen.. Anders sähe es aus wenn z. B die Franzburg mal in Schwarz mit DR Beschilderung fahren würde... Das könte ein schönes "Gegengewicht" ( Stichwort Kleinbahnmuseum) zu den vielen "Freßfahrten" sein.

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:51
von Claas
Liebe Forengemeinde.

Vor einigen Tagen hatte ich die Möglichkeit, einmal bei der West Somerset Railway im englischen Exmoor vorbeizuschauen. Diese ist eine von sehr vielen Museumsbahnen in England, die auf ein ganz anderes Fundament setzen können als jene bei uns in Deutschland. Es verkehren hier täglich(!) etwa fünf Zugpaare (Dampf und Diesel), alleine bei der WSR gibt es etwa 900 aktive Mitglieder, die auch mitten in der Woche einen tollen Betrieb (inklusive Stellwerkspersonal,...) durchführen. Probleme mit der Finanzierung habe man nicht, so sagte man mir, da alte Bahnen in England "still attract a lot of people". Gute Voraussetzungen also. Über den reinen Fahrbetrieb gibt man sich aber auch viel Mühe, besondere Ereignisse anzubieten. Man mag es diskutierenswert finden, dass manche davon hart am Kitsch vorbeischlittern, aber das lässt sich klar vom historischen Kern abgrenzen. Es gibt also beides. Attraktionen, und das historisch fundierte Vermitteln einer alten Eisenbahn. Und wer die toll gepflegten Bahnanlagen und Züge sieht, muss keine Angst haben, dass hier ein Disneyland-Express verkehrt.
Am Fahrkartenschalter in Minehead wird aktuell z.B. für ein "Murder Mystery Special" geworben. Hier wird ein Krimi im Zug und auf den Stationen gegeben, von (Laien-)Schauspielern inszeniert, das Publikum wird eingebunden.

http://www.west-somerset-railway.co.uk/ ... 04ba93b4ce

Wenn ihr oben im Bereich "Events" nachschaut, findet ihr eine ganze Reihe von außergewöhnlichen Angeboten, die zwar sicherlich nicht alle in good old Germany funktionieren würden, aber doch durchaus dazu einladen, sich inspirieren zu lassen.

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:51
von MAX
Moin Claas
Ich hab ein leichtes Sprachproblem mit Old-England und nur einen Teil verstanden - meinProblem ! Habt Ihr beim DEV nicht auch schöne Züge gefahren, bei denen Extras geboten wurden. Auch wenn es "nur" die Milchkannen vom Harald waren und die Verladung auf historische Fahrzeuge in Heiligenberg. Geht in diese Richtung nicht noch Was ?
Eventuell mal eine Verladung von Tieren in entsprechende Wagen.
Der Lößnitzdackel in Radebeul macht mit einer Theatertruppe Indianerüberfälle auf den Zug und Cowboys die an einer Station lagern, gut Das kommt beim DEV bestimmt nicht gut.
Bei der WEM (Waldeisenbahn Muskau) wurden historische Soldaten mit entsprechenden Werkzeugen und Feldbäckerei eingesetzt, lief 2011, war eine Superveranstaltung.
Warum hab ich beim DEV noch kein Gastfahrzeug auf 1000mm gesehen ?
Ach, das waren nur so Ideen, nach der zweiten Flasche Bier.....
:tongue: Max G

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:52
von werner
:no: Also jetzt ist aber genug. Wir sind eine deutsche Kleinbahn und titulieren mit " Niedersächsisches Kleinbahnmuseum.
In mehreren Telefonaten habe ich niemanden finden können, dem Indianerüberfälle auf Kleinbahnen bekannt sind. Auch
wurden offensichtlich keine Cowboys gesehen.Selbst von lagernden Soldaten oder Zugüberfällen konnte niemand berichten.
Wir sind ein aktives Museum mit viel Bewegung. Dieses müssen wir unseren Besuchern vermitteln. Wenn wir uns hier
noch verbessern, brauchen wir keinerlei Zirkus an unserer Bahn.
Trotzdem ist der Gedanke für etwas Neues wichtig. Aber bitte ernsthaft.

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:52
von MAX
Hallo Werner
Ich verstehe Deine Reaktion nur zum Teil. Das mit den Indianern hab ich doch selber verneint. Harald mit seinen Milchkannen und Koffer in Vilsen Ort und eine Verladung in Heiligenberg ist für mich kein Zirkus. Ich könnte mir vorstellen, dass es sowas früher auf dem Land gab - oder nicht ?
Gibt es nicht, stimmt nicht !!! Guckst Du bitte beim Pollo in der Prignitz.
Max G

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:53
von bahnfranky
Gerne denke ich noch an die "Historischen Wochenenden " bein DEV . Stammholzverladung von Lanz auf Bahn undbelebte Bahnhöfe. Nur so was zu organisieren ist halt richtig Arbeit ! Und dann war da auch mal eine Dampfwalze die in Heiligenberg im Einsatz zu erleben war...

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:53
von mario
genauso einen historischen tag versuche ich nächstes jahr auf die beine zu stellen. ich würde mich freuen, wenn ich von allen vorschläge und ideen bekomme, was man an so einem wochenende alles machen könnte.

Re: mögliche Wege in die Zukunft ...

Verfasst: Mi 1. Nov 2017, 19:54
von Capitan
Historische Tage hatten wir irgendwie auch mal gehabt, war aber zum Schluss kein Publikumsmagnet mehr.
Indianerüberfälle und sonstiges Kriegsgeschehen kann man den Freizeitparks überlassen.

Geuss Capitan